Am Ende, als ragender Gipfel über allem, grüßen Ende Mai, Anfang Juni 2019 die ARD- und ZDF-Meisterschaften, die dann wieder einmal in Frankfurt stattfinden. Nach 2011 soll dieses Traditionsturnier, organisiert und veranstaltet von der TT-Sparte des hr und im Umfeld des 70. Geburtstages unseres Senders, wieder einmal in Frankfurt Station machen und den schönen Reigen fortsetzen, der 1957 mit der Begründung dieses einzigartigen Turniers seinen Anfang nahm . Die ersten Vorgespräche wegen der Durchführung der 63. Auflage hat es mit der BSG-Leitung bereits gegeben und das dafür notwendige „grüne Licht“. Soll heißen: Die freundliche Zusage, uns bei dem Kraftakt so gut wie möglich zu unterstützen.

Ganz handfest praktisch werden die Vorbereitungen Anfang November dieses Jahres starten, wenn in der Sportschule des Landessportbundes (LSB) Hessen die Weichen gestellt werden. Also genau dort, wo im Frühjahr 2019 die gut 120 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Turniers sowie die Gäste wohnen werden, wo das sportliche Kräftemessen in den Team – und Mannschafts-Wettbewerben stattfinden wird und wo die Sieger sowie Plattzierten im Rahmen der abschließenden Party wie in jedem Jahr umjubelt ihre Urkunden und womöglich auch ein paar Preise in Empfang nehmen dürfen. Ob und welche Preise, das zum Beispiel sein werden, wird eines von den tausend Details sein, die von Spartenleiterin Gordana Schneider mit ihrem Orga-Team bis dahin in zahlreichen Meetings zu besprechen und entscheiden sein wird. Die nächste Auflage wird 2018 übrigens vom SWR organisiert. Eine gute Gelegenheit, ein Jahr vor dem Heimspiel im Hessischen vom nächsten Gastgeber vielleicht noch ein bisschen Anschauungs-Unterricht zu nehmen und einige Tipps zu bekommen.

Saison 2017/18 ohne eigene Spielstätte

Für den Gipfelsturm bleibt noch einiges an Zeit, der sportliche Alltag indes will sofort gemeistert sein. Wie immer nach der Sommerpause startet der BSV Frankfurt Anfang September mit den Rundenspielen in den Betriebssport-Ligen – nur dass wir in der nun beginnenden Saison erstmals ohne eigene Spielstätte dastehen. Die Sporthalle der Holzhausenschule, wo wir bislang am Freitagabend unser Training und unsere Spiele abhalten konnten, ist seit Ostern gesperrt. Ein Neubau soll die Halle künftig ersetzen, so die behördliche Auskunft. Rückkehr an unseren früheren Wirkungsplatz: In frühestens einem Jahr.

Ob dieser Hiobsbotschaft sind BSG-Chefin Roswitha Rautenberg sowie die Geschäftsstelle des Frankfurter Betriebssport-Verbandes (BSV) dankenswerter Weise sofort aktiv geworden. Doch die Optionen für eine Not- bzw. Übergangslösung platzten leider. Eine der offerierten Hallen war für unsere Bedürfnisse zu klein. Die andere bot zwar genügend Raum, aber keinen Platz zur Aufbewahrung unserer Spieltische. Also blieb uns für der Spielzeit 2017/18 zunächst nur die Überlegung: Sämtliche Heimspiele, immerhin sechs an der Zahl, auswärts  auszutragen. Dieses organisatorisch-logistische Maximum bleibt uns nun glücklicherweise erspart, nachdem die Leitung der Sparte TT beim BSV freundlich entschied. Wegen der Hallennot sind wir für die bevorstehende Saison freigestellt und dürfen – dann hoffentlich wieder mit eigener Spielstätte – ab der Saison 2018/19 wieder in unsere angestammte B-Klasse in den Spielbetrieb einsteigen.

Freundschaftlicher Vergleich in der Wetterau

Was das Training anlangt, so boten die Sportfreunde von der Deutschen Bundesbank freundlich an, dass wir in deren Halle bis auf Weiteres montags mit aufschlagen dürfen. Zudem haben wir immer freitags zwischen 16 Uhr und 18 Uhr noch eine kleine frühe eigene Einheit in der Sporthalle des Polizeipräsidiums in petto. Ebenso wenig werden die gemeinschaftlichen Erlebnisse abseits des Spielplans auf der Strecke bleiben, von denen unsere kleine Abteilung und deren gutes Klima seit jeher zehrt. Dank der „Auszeit“ in der Betriebssport-Liga bleibt nun Luft für mehr Freundschaftsspiele wie zuletzt Ende August beim Karbener Sportverein, bei dem wir schon mehrmals zum sportlichen Vergleich mit anschließend gemütlichem Plausch zu Gast gewesen sind.

Diesmal endete das Match der beiden gemischten Sechser-Teams mit jeweils drei Damen und drei Herren mit 9:6 für Karben, wo hr-Seniorin Siegrid Kempkes ehrenamtlich die Fäden in der Hand hält. Beim kleinen Ausflug in die Wetterau auf Seiten der hr-Mannschaft engagiert am kleinen Ball: Iris Arasimavicius, Julia Wolf, Barbara Vogel, Jürgen Greiner, Markus Walther und Andreas Müller - sowie Gordana Schneider im Publikum. Leider konnte an diesem Abend Milka Gendova noch nicht mitwirken. Es wäre für sie eine schöne Gelegenheit gewesen, ihren sportlichen Einstand im hr-blauen Trikot zu geben. Allein die Nachricht von der personellen Verstärkung wurde allseits freudig aufgenommen: Als kleiner zusätzlicher Mutmacher für das gesamte Expeditions-Team.

Zurück

Donnerstag, 19. Oktober 2017 Anmelden

Aktuelles

Es gibt keine Events in diesem Jahr.